Biologiepavillon

Erneuerung der Unterrichtsräume in einem eingeschossigen Baukörper; Einbau einer Bibliothek, Energetische Massnahmen an der Gebäudehülle

Einrichtungsplan (PDF)

Schnitte/Details (PDF)

Ansichten (PDF)

 

Bibliothek: Sitzgruppe im Eingangsbereich

Umbau und Sanierung des Biologiepavillons

Gymnasium Insel Scharfenberg

 

Im Rahmen der Erweiterung zu einem 3-zügigen Gymnasium erfolgte die Sanierung des Biologiepavillons.

Das Gebäude wird weiterhin für den Naturwissenschaftlichen Unterricht (Biologie) genutzt. Zwei Übungs- und Demonstrationsräume sollten dazu mit einer zeitgemässen Ausstattung über Energiesäulen versehen werden.Das Schülerlabor und der grosse Sammlungsraum wurden in diesem Zuge ebenfalls zeitgemäss neu ausgestattet.

Als neue Nutzung wurde in einem Gebäudeflügel unter Einbeziehung eines Teils der Eingangshalle eine Bibliothek mit IT-Angebot, Schüler-Einzelarbeitsplätzen und ein Archivraum eingerichtet.

Lage

Der Biologie-Pavillon befindet sich auf der Insel Scharfenberg. Als eine von sieben Inseln, im Tegeler See gelegen, ist sie Teil des Landschaftsschutzgebietes „Inseln im Tegeler See“. Nutzer des Gebäudes ist das Gymnasium Insel Scharfenberg. Mehrere Gebäude auf der Insel sind in der Denkmalliste Berlin als Einzeldenkmäler aufgeführt. Die Gesamtanlage, den Biologie-Pavillon einschliessend, steht unter Ensembleschutz. Die unmittelbar umgebende Landschaft ist geprägt durch dichten Baumbestand.

Bestandsgebäude

Das bestehende Gebäude ist als 1-geschossiger Mauerwerksbau konzipiert. Den Kern des Gebäudegrundrisses bildet die Eingangshalle, welche mit einer Staka-Rippendecke überspannt ist. Um die Halle gruppieren sich 4 Gebäudeflügel, in denen sich die Unterrichts-, Sammlungs- und Laborräume befinden.
In einem niedrigeren, angeschlossenen Gebäudeteil sind die WC-Räume, die Sattelkammer sowie ein Putzmittelraum der gleichzeitig als Übergaberaum für Heizung, Wasser und Strom fungiert, untergebracht.

Durchgeführte Sanierungsmassnahmen

Aussen:

  • Abriss der vorh. Dacheindeckung, Dämmung, Dachrandabschlüsse. etc
  • Neueindeckung und Erhöhung der Wärmedämmung auf der gesamten Dachdecke auf min. 20cm Neuaufbau des Dachrandabschlusses unter Berücksichtigung der eventuell zu einem späteren Zeitpunkt auszuführenden Fassadendämmung

Innen:

  • Ersatzloser Abriss der Schrankwände incl. Mauerwerkssockel zwischen Unterrichts- und Sammlungsräumen
  • Abriss der Schrankwand incl. Mauerwerkssockel zwischen Sammlungsraum und Schülerlabor, dafür Einbau einer leichten Trennwand
  • Einbau leichte Trennwand zur Aufnahme des Archivs und des Unterricht-Vorraums
  • Einbau einer verglasten Trennwand aus Alu-Profilen in der Eingangshalle
  • Herstellen von Türöffnungen in der Mauerwerkswand zwischen Eingangshalle und Unterrichtsraum
  • Austausch des vorh. Fussboden-Belags
  • Tischler- und malermässige Überarbeitung der Fenster und Türen
  • Malermässige Erneuerung der Wand- und Deckenflächen
  • Erneuerung Haustechnik
  • Einbau fester Ausstattungselemente, z.T. mit Medienanschlüssen
  • Sanierung der Mauerwerksrisse

Ausstattung

Nach dem Umbau des Gebäudes erhielten sämtliche Räume neues Mobiliar.
Im Bereich Bibliothek/Halle wurde ein neues Beleuchtungskonzept vorgesehen.

Auftraggeber

Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung;
vertreten durch: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung